Remote Podcasts

Seit März 2020 mussten viele von uns in die Welt der Videotelefonie eintauchen. Besprechungen wurden via Zoom, Skype, WhatsApp oder anderen Plattformen durchgeführt. Die meisten waren zum ersten Mal in ihrem Arbeitsleben im Home-Office und wir alle erinnern uns an die ersten Screenshots der Zoom-Calls mit 20 Leuten in einem „Gespräch“.

Auch in Zeiten einer Pandemie haben PodcasterInnen viel zu besprechen.

Ein Gespräche ist auch das, was bei Podcasts für Tiefe sorgen kann. Produziert und veröffentlicht man kein Kommentar-Format, bei dem man als einzelner Sprecher oder als einzelne Sprecherin mit Inhalten glänzen kann, bleibt einem nur ein Format mit mindestens einer weiteren Person übrig. Gespräche und Interviews sind prädestiniert für das Format „Podcast“ und auch in Zeiten einer Pandemie haben PodcasterInnen viel zu besprechen.

Podcasten in Zeiten einer Pandemie

Aufgrund der Einschränkungen im Frühling 2020 durch die Covid-19 Pandemie konnten sich die Gesprächspartner in den meisten Fällen nicht mehr an ein und demselben Ort treffen. Viele davon haben begonnen, ihren Podcast via Zoom, Zencastr oder ähnlichen Plattformen in ihren eigenen vier Wänden oder in einem Büro aufzuzeichnen. Damit wurde das Problem der Distanz in Bezug auf das Podcasten zwar gelöst aber eine Reihe von anderen Problemen haben sich aufgetan.

Metallisch bzw. hohl klingende Stimmen oder Störgeräusche aufgrund von Verbindungsproblemen sind nur zwei davon.

„Wir versuchen es via Zoom“ genügt in den meisten Fällen von „privaten“ Podcasts. Als Unternehmen, Organisation oder auch als schon bekannte Größe im Podcaster-Universum wird man sich damit aber nicht zufrieden geben. Zu „content is king“ gehört auch der qualitativ hochwertige Sound des Formats. Vergleichbar ist das mit der Veröffentlichung von Videos. Videos mit schlechter Bildqualität sind kein passendes Vehikel, um Botschaften des Unternehmens oder der Organisation zu transportieren. Genau so verhält es sich mit der Audioqualität bei Podcasts.

Hochwertige Podcasts aber remote? Es ist möglich.

Es ist möglich, hochwertige Audioqualität zu produzieren und nicht gleichzeitig an einem Ort zu sein. Mit 1016, dem Podcast mit Michael Liendl und Zlatko Junuzović haben wir ein Beispiel aus unserem Haus, wie man genau so eine Produktion sinnvoll, relativ einfach und mit hoher Qualität durchführen kann. Seit 9 Episoden kann man den beiden Profi-Fußballern beim Telefonieren zuhören. Liendl spielt beim Wolfsberger AC und Junuzović beim FC Red Bull Salzburg. Die beiden sind 200 Kilometer Luftlinie voneinander getrennt. Was man hört: Die Emotionen und die Geschichten. Was man nicht hört: metallische Stimmen und Störgeräusche durch schlechte Verbindungen.

Menü